Cookies annehmen Unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen, um die Einstellungen später zu ändern, wenn sie hier klicken.

Ein fließendes Raum-Kontinuum

noa* network of architecture höhlt eine bestehende Stadtwohnung komplett aus und konzipiert sie vom Raumkonzept bis hin zu den kleinsten Details des Interior Designs neu.

Die Stadtwohnung im Zentrum von Bozen (IT) war in die Jahre gekommen und wurde komplett renoviert. Von der bestehenden Wohnung ist nicht mehr viel übrig geblieben: Alle Wände wurden entfernt, Böden rausgerissen, Fenster entfernt – lediglich zwei statisch wichtige Stützen waren übrig geblieben.
 
Die Wohnung hat den Besitzer gewechselt, es gab einen Generationenwechsel... Die bestehende Raumeinteilung war klassisch und für den neuen Besitzer einfach nicht mehr zeitgemäß, deshalb haben wir uns für ein komplett freies Raumkonzept entschieden.
(Andreas Profanter)
Den Mittelpunkt des neuen Raumkonzepts bildet ein Möbel, das wie ein Wurm durch die Wohnung wächst und Zonen schafft. Niemals berührt das Möbel die Decke, wie eine Wand es tut, sondern behält immer einen Abstand und vermittelt so ein offenes Raumgefühl. Die statischen Elemente werden von diesem Möbel umspielt, so dass diese überhaupt nicht mehr wahrgenommen werden.
 
Dieses Möbel aus dunkler Räuchereiche wurde speziell für dieses Projekt entworfen und bildet einen Kontrast zum Rest des Raumes, der von einer hellen Spachtelung bestimmt wird. Der Boden aus geölter Ulme im speziellen Format von 380x30 cm zieht sich durch den gesamten Raum und unterstreicht das fließende Raumkontinuum. Drei hinterleuchtete Paneele bilden die Highlights in der Decke.
Die Terrasse der Privatwohnung wurde im Zuge des Neuentwurfs deutlich vergrößert und ist die Fortsetzung des Innenraums im Außenbereich. Der direkte Bezug zum Wohnraum wird durch das Einsetzten von großflächigen Fensterelementen zur Terrasse hin verstärkt. Somit entsteht ein scheinbar fließender Übergang zwischen Innen und Außen, die Grenze dazwischen wird nahezu aufgelöst.

Zahlen & Fakten

  • Fertigstellung: Jänner 2016
  • Typologie: Privatwohnung
  • Besonderheiten: Möbel als Rauminstallation in schwarzer Räuchereiche